gitta nothnagel

Die gebürtige Dortmunderin studierte an der Werkkunstschule Dortmund, der heutigen Fachhochschule. Zu ihren Lehrern für Grafik und Malerei gehörte auch Prof. Horst Heckemöller. Seit 1981 arbeitete sie freiberuflich als Textildesignerin; zwischen 1984 und 1995 war sie Dozentin an der Volkshochschule Dortmund. In dieser Zeit gab es mehrere Publikationen über ihre Arbeit bei Galerie und Verlag Smend, Köln. Sie nahm an Workshops verschiedener Künstler mit den Schwerpunkten Acrylmalerei und Zeichnung teil. Über diese Techniken hinaus beschäftigt sie sich auch mit Bildhauerei in Stein und Holz, mit Collagen und Installationen.

Sie hatte mehrere Studienaufenthalte im In- und Ausland und nahm an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen teil.

Ihr Werk ist facettenreich; sowohl figurativ wie gegenständlich, als auch gelegentlich mehr oder weniger stark abstrahiert. Wahrnehmung und Gedanken werden mit expressiver Gestik ausgedrückt.

Seit 2005 ist sie Mitglied der Künstlergruppe. Gitta Nothnagel lebt in Dortmund.

Gitta Nothnagels Traum für die Jahresausstellung 2014.
Gitta Nothnagels Traum für die Jahresausstellung 2014.
Ein männlicher Torso auf grünem Grund - und noch ein paar andere, komplette Silhouetten.
Ein männlicher Torso auf grünem Grund - und noch ein paar andere, komplette Silhouetten.