Gisela Schmidt

Jahrgang 1928, wurde in Wien geboren. Sie studierte in Österreich Kunstpädagogik und textiles Gestalten. In den Jahren 1975 bis 1990 wirkte sie als Kunsterzieherin am Beisenkamp-Gymnasium in Hamm. Seit 1990 leitete sie Werkstattkurse im Museum Bergkamen und an der VHS Bergkamen. Gisela Schmidt versucht sich in unterschiedlichsten Techniken und Gestaltungsstilen. In ihren vielen Ausstellungen meist sakraler Kunst waren neben Aquarellen, Zeichnungen, Radierungen, Tonskulpturen und Batiken auch Entwürfe für Kirchenfenster zu sehen. Ihre Batikfahnen für den Evangelischen Kirchentag wurden im Dortmunder Rathaus ausgestellt. In der Friedenskirche und der Thomaskirche im Bergkamener Stadtteil Overberge gehören Arbeiten von Gisela Schmidt zum ständigen Bildschmuck. Sie schuf u. a. moderne Taufbecken für die Büscherstiftung Bergkamen und für die Andreas-Kirche in Recklinghausen sowie für die Thomaskirche in Bergkamen die Kirchenfenster. Die Künstlerin stellt biblische Aussagen in den Kontext des heutigen politischen und gesellschaftlichen Lebens. Gisela Schmidt lebt in Bergkamen.

Seele und Körper - in Ton modelliert, wie aus einem Guss.
Seele und Körper - in Ton modelliert, wie aus einem Guss.
Eine sanfte Umarmung...
Eine sanfte Umarmung...
Fröhliche Optimisten...
Fröhliche Optimisten...
Vielfalt der Plastik.
Vielfalt der Plastik.
Sie halten sich tapfer, die Ton-Leute von Gisela Schmidt.
Sie halten sich tapfer, die Ton-Leute von Gisela Schmidt.